Little Boxes
     Feuerwehr Niederumelsdorf         Die Sonnenwendfeier am 2.7. auf der Insel beim Wirt musste leider kurzfristig abgesagt werden. Einen Ersatztermin gibt es nicht.

Aktuelles - Unsere Themen:
 

Vorsicht - Starke Hitze

Hitze im Auto - Gefahr für Tier und Kind

PRIMIZ - Großes Fest im Dorf

Der Wasserschlucker - Eine geniale Erfindung

Energiewende - PV-Anlage auf dem Dach

 


 

Vorsicht, - starke Hitze 



Derzeit erleben wir eine starke Hitze. Teils von lokalen Gewittern begleitet. Entsprechend gibt es auch Warnungen des Deutschen Wetterdienstes. Deshalb gilt für Mensch und Tier eine besondere Vorsicht. Kinder oder auch Hunde nicht im Auto lassen. körperliche Anstrengungen reduzieren und viel trinken. Häufiger mal Pausen machen und wann immer möglich, im Schatten oder in gekühlten Räumen bleiben.
 
Tipps, Informationen und Empfehlungen zum Verhalten bei starker Hitze, bei Hitzschlag und Sonnenbrand, finden sie in unserem   Hitze-Spezial.  
 

- sue


 
 

Hitze im Auto - Gefahr für Tier und Kind

 
 

5 Minuten sind schon zu viel. Video: Tierschutzverein Tierfreude - tierfreude.org
Eine nette Art auf ein Problem aufmerksam zu machen.

 

In den heißen Sommertagen kann die Hitze im Auto gefährlich werden. Tiere sind dabei noch anfälliger als Menschen. Schon nach kurzer Zeit können sie einen Hitzschlag erleiden. Wenn der Hund nun schon im Auto bleiben muss, dann ist auf jeden Fall für eine gute Belüftung zu sorgen und diese Zeitphase nicht unnötig ausdehnen.
 

- sue


 

PRIMIZ - Großes Fest im Dorf


 
24. / 26.06.2022 - In seinem Heimatort wurde ein Sohn des Ortes wurde zu Priester geweiht. Mit einem Empfang im Dorf und dem Primiz-Gottesdienst, kamen über 1.000 Leute zusammen, um diesen Tag, diesen Anlaß zu feiern.
 
Die Feuerwehr übernahme die Verkehrsabsichtung und sorgt für die allgemeine Sicherheit. Dabei geht unser ausdrücklicher Dank an die Feueerwehrler aus Siegenburg, die uns massiv unterstützt haben. Und auch an die Helfer der Rotes Kreuz Bereitschaft, die bei der Hitze helfend zur Stelle waren.
Vielen Dank! 

- sue


 
 

Der Wasserschlucker

Eine geniale Erfindung


 
Seit einiger Zeit verfügt die Umelsdorfer Feuerwehr über einen Wasserschlucker. Dabei handelt es sich um eine genial einfache Erfindung und man fragt sich, warum man darauf noch nicht viel früher gekommen ist. 
 
Das Szenario ist bekannt. Wasser im Keller, Pumpe rein und mit dem Besen das Wasser zur Pumpe drängen. Dumm nur, dass das Wasser immer wieder zurück will.
Das ist die Stunde des Wasserschluckers. Der wird mit der Pumpe in einer Ecke aufgestellt. Das Wasser wird mit dem Besen in die Ecke gedrängt und muß dabei über eine flach gelegte Barriere. Will das Wasser zurück, drückt des die Barriere hoch und das Wasser kann nicht mehr abfließen. Die Pumpe kann nun ungestört die ganze Wassermenge abpumpen.

So geht es weiter, bis der Keller wieder frei vom Wasser ist. Das geht mit dem Wasserschlucker deutlich schneller und effizienter. Gut, dass wir das Teil jetzt haben.  

 

- sue



 

 

Einfach zu merken, wo auch immer Du bist

Manchmal mag man über die EU schimpfen. Aber sie hat doch etwas Gutes. Über Jahre hinweg trieb sie das Projekt voran. Letztendlich mit Erfolg.
 
Bereits seit Dezembr 2008 kann in allem Mitgliedsstaaten der EU der Notruf unter der einheitlichen Nummer 112 abgesetzt werden. Kostenlos über alle Fest- und Mobilfunknetze. Zudem erfolgt durch den Telefonanbieter die Übermittlung des Standortes, so dass im Notfall der Einsatzort schnell erkannt wird.
In allen Ländern gilt zudem die Zusage, dass Notrufe in Englisch, teils auch Französisch oder Deutsch entgegengenommen werden können. Der Weg ist wohl nochmals mühsamer aber lohnenswert. Und die zahlreichen konkreten Zusammenarbeiten von Feuerwehren und Rettungsdiensten in grenznahen Regionen geben doch Hoffnung.
 
Um die "112" europaweit noch besser ins Gedächtnis zu bringen, gibt es einen europaweiten "Tag des Notrufs" und der ist sinnvollerweise am 11.2. 

- sue


  
 

Energiewende - PV-Anlage auf dem Dach
 



Im Siegenburger Marktblatt berichtet Marktrat Richard Zausinger über die PV-Anlage auf dem Dach des Feuerwehrgerätehauses in Niederumelsdorf. Damit entsprach die Gemeinde Siegenburg einem Antrag der Umerlsdorfer Markträte, untersützt vom 1. Komandanten der FF-Niederumelsdorf. Die Gemeinde reduziert damit nicht nur Kosten, sondern zeigt auch fortschrittliches Engagement im Klimaschutz.  
 
Die Anlage soll in den nächsten 20 Jahren den Eigenbedarf des Gerätehauses (ohne Heizung) decken, wobei überschüssige Energie ins Netz abgegeben wird. Die bedeutet auch eine deutliche Einsparung an CO2.
 
Den gesamten Artikel kann als PDF unter dem nachfolgenden Link eingesehen werden. 
  
Marktblatt Siegenburg Oktober 2021 - Artikel zur PV-Anlage
 

- sue


 

Impressum

Redaktion sue

2022

Build 2022 - Impressum